Wo werden Zeitschaltuhren verwendet

Zeitschaltuhren im Bereich Beleuchtung sind zweckmäßig einsetzbar, um zu unterschiedlichen Zeiten die Beleuchtung ein- oder auszuschalten. Das kann tagsüber sein oder an bestimmten Wochenenden, die Einstellung wird zweckgerichtet und flexibel vorgenommen, sodass sich diese individuell an die eigenen Bedürfnisse anpassen lassen. Einige Beispiele erläutern die Einsatzorte der Zeitschaltuhr:

 

  • Außenbeleuchtung im Hof oder an Einfahrten
  • Einbruchschutz auch im Bereich Innenbeleuchtung
  • explizit der Einsatz im Aquarium und Terrarium
  • allgemeine Straßenbeleuchtung
  • in den Schaufenstern

 

Die Zeitschaltuhr reguliert außerdem den Stromverbrauch, zudem entfällt das manuelle Ein- und Ausschalten, was für viele Verbraucher das A und O ist. Kein Wunder, denn so wird der Nutzungskomfort enorm erhöht. Die Zeitschaltuhr ist also grundsätzlich nur zu bestimmten vorprogrammierten Zeiten aktiv.

 

Welche Ausführungen sind erhältlich?

 

Mechanische Modelle

 

Diese Fabrikate verfügen in der Regel über eine drehbare Bedienungsfläche, ähnlich einer Uhr. Die Schaltzeiten sind einstellbar, und zwar im 15 Minuten-Raster.

 

  • Der Vorteil ist die überaus einfache und unkomplizierte Bedienung.
  • Allerdings ist dieses Modell nur für einfache Aufgaben geeignet, die täglich den gleichen Ablauf haben. Es handelt sich um die sogenannte Tageszeitschaltuhr.

 

Digitale Modelle

 

Digitale Zeitschaltuhren sind mit einem Display ausgestattet. Die entsprechenden Einstellknöpfe sorgen dabei für die richtige Regulierung. Häufig verfügen Zeitschaltuhren über integrierte Steckdosen. Außerdem sind die digitalen Modelle so konstruiert, dass jeder Wochentag mit unterschiedlichen Schaltzeiten eingegeben werden kann. Viele Konsumenten bevorzugen die digitale Variante, denn die Einstellung ist präziser und es gibt deutlich mehr Einstellmöglichkeiten. Einige Modelle verfügen über zehn Schaltzyklen. In diesem Fall wird von der speziellen Wochenzeitschaltuhr gesprochen.

 

Selbstverständlich wird die Sommer- und Winterzeit berücksichtigt. Über das Display erfolgt das Einprogrammieren der Zeiten. Darüber hinaus sind Jahresschaltuhren ebenso zweckdienlich einsetzbar. Diese Modelle können täglich mit unterschiedlichen Zeiten eingestellt werden und bieten somit enorm viele Möglichkeiten. Die Astroschaltuhr regelt das Einschalten exakt nach dem Sonnenaufgang bzw. Sonnenuntergang. Täglich werden automatisch neue Werte berechnet. Das Besondere ist der Zufallsmodus, über den einige Zeitschaltuhren verfügen. Die Beleuchtung erscheint nach dem Zufallsprinzip, sodass die Anwesenheit der Hausbewohner realistischer erscheint. Sie sind also auch für die Sicherheit nicht verkehrt.

 

  • Der Vorteil ist hier, dass die digitalen Ausführungen flexibler und leistungsfähiger sind. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Zeiten exakt auf die Minute einzugeben.
  • Der Nachteil ist jedoch, dass die Programmierung selbstverständlich umfassender und komplizierter ist. Man muss sich also auf jeden Fall mit dieser Art der Zeitschaltuhren näher befassen.
  • Sie bietet mehr Sicherheit, da sie individuell einschaltbar ist und nach außen signalisiert, dass jemand da ist.

 

Zeitschaltuhr Varianten  

 

Es gibt zwei Arten, jedoch vielfältige Varianten.

  • Zum Nachrüsten ist der Zwischenstecker optimal
  • Unterputzmontage
  • Hutschienenmontage

 

Zwischenstecker

 

Der Zwischenstecker ist wohl jedem Konsumenten bekannt. Platziert wird der Zwischenstecker zwischen Steckdose und Netzstecker der Lampe.

 

Unterputzmontage

 

Falls Unterputzdosen vorhanden sind, ist die Installation der Zeitschaltuhr recht einfach. Die Unterputzdosen sind für die herkömmlichen Schalterprogramme durchaus anwendbar. Statt des eingebauten Lichtschalters kann die Unterputzdose eingesetzt werden. Eine spezielle Zeitschaltuhr Unterputz punktet mit einigen Vorzügen:

 

  • Die Unterputz-Zeitschaltuhr ist explizit für die fest installierte Beleuchtung einsetzbar,
  • außerdem ist die Energieeinsparung durchaus bemerkenswert. Die Zeitschaltuhr sorgt für erhöhte Sicherheit im Hause.
  • Die Außenbeleuchtung wird mit dieser Zeitschaltuhr programmiert.
  • Die Beleuchtung nach dem Zufallsprinzip ist mit diesem Modell möglich.
  • Die herkömmliche Leuchte dieser Kategorie schafft bis zu 20 Schaltvorgängen täglich. 15 unterschiedliche Einstellungen pro Wochentag sind ebenso problemlos durchführbar.
  • Auf dem Display sind die Uhrzeit und Programmierung abzulesen.

 

Zeitschaltuhr für Hutschiene

 

Die Fabrikate für die Hutschienenmontage eignen sich für die Installation im Schaltschrank oder in einem Sicherungskasten. Diese Ausführungen sind optimal, wenn bereits, beispielsweise beim Neubau, feststeht, wie die Elektroinstallation   durchgeführt wird. Es ist für den Fachmann ersichtlich, welche Beleuchtungen oder Schaltkreise für die Zeitsetzung tangiert sind.

 

Komfortable Ausführungen enthalten darüber hinaus die Urlaubsfunktion, die automatische Sommer- und Winterzeitumstellung mit beleuchteten Displays und die Astro-Funktion.

 

Welche Probleme können auftreten?

 

Meist verfügen die Zeitschaltuhren über ein Relais, welches einen mechanischen Schaltkontakt hat. Digitale Modelle sind häufig ebenso ausgestattet, digital ist also im Grunde lediglich die Zeitsteuerung. Bei Einschaltung des Lichtes wird das Relais von der digitalen Steuerung mit Strom versorgt, der Schaltkontakt schließt sich automatisch und der Strom wird zur angeschlossenen Lampe geleitet. Beim speziellen Einsatz der LED Leuchtmittel können jedoch unter Umständen Schwierigkeiten auftreten.

 

Die Lampe leuchtet trotz ausgeschalteter Zeitschaltuhr

 

Die Zeitsteuerung ist jedoch nicht in Betrieb. Hierzu gibt es einige Erläuterungen:

Was ist zu tun?

Der Fehler könnte sein, dass der neutrale Leiter vom einpoligen Schaltkontakt geschaltet ist, statt die spannungsführende Phase. Das Drehen des Netzsteckers ermöglicht den Tausch von Phase und Neutralleiter. Das Problem dürfte somit behoben sein.

Bei fest angebrachten Zeitschaltuhren befinden sich induktive und kapazitive Einkopplungen im Stromkabel, welches zur LED Leuchte führt, eine der häufigsten Ursachen. An dieser Stelle ist der LED Kondensator eine große Hilfe.

 

Der Relaiskontakt ist verschlissen

 

Wenn mehrere LED Beleuchtungsquellen an einer Zeitschaltuhr angeschlossen sind, werden durch das Einschalten höhere Einschaltströme in den LED-Lampen erscheinen. Diese werden durch die Schaltnetze hervorgerufen. Die Folge davon ist der vorzeitige Verschleiß des Schaltkontaktes, wobei sogar die Möglichkeit besteht, dass der Schaltkontakt klebt. Das Endergebnis ist eine dunkle und funktionierende LED, oder im umgekehrten Fall eine stets eingeschaltete LED. Diese Fehler beeinflussen nicht die Zeitsteuerung.

Was ist zu tun?

Hier wird ein LED Einschaltstrombegrenzer benötigt. Die Nachrüstung ist unkompliziert, die Relaiskontakte werden in der Zukunft geschont.

 

LED Lampe für den Einsatz von Zeitschaltuhren geeignet?

 

Prinzipiell eignen sich gerade LED Lampen für die Nutzung einer Zeitschaltuhr. Wenn die Leuchte jedoch über einen elektronischen Schalter verfügt, ist die vorherige Überprüfung vor Inbetriebnahme durchaus sinnvoll. Zum Beispiel verfügen einige Tischleuchten über einen expliziten Touch- oder auch Sensorschalter. Jetzt ist es wichtig zu wissen, ob die Steuerung in der Leuchte fähig ist, sich den Schaltzustand zu merken.

 

Wie ist das zu prüfen?

 

Wenn es sich um eine mobile Leuchte handelt, die über einen elektronischen Schalter verfügt, ist die Überprüfung unkompliziert. Wenn die Lampe eingeschaltet ist, einfach den Stecker aus der Steckdose ziehen und einen kurzen Moment warten. Dann sollte der Stecker wieder eingesteckt werden. Wenn die Leuchte funktioniert, bleibt der letzte Schaltzustand erhalten, sodass die Leuchte problemlos mit einer Zeitschaltuhr funktioniert.  

 

Das Wichtigste in Stichpunkten

 

Zeitschaltuhren sind praktisch und flexibel verwendbar. Das Ein- und Ausschalten der Beleuchtung zu bestimmten Zeiten ist einprogrammiert. Die Energieersparnis ist ein wesentlicher Faktor und auch der Nutzungskomfort sowie die allgemeine Sicherheit sollten dabei nicht unterschätzt werden.

 

Fazit:

 

Die Zeitschaltuhr ermöglicht die Stromnutzung nur dann, wenn es notwendig ist. Außerdem sorgt die Zeitschaltuhr für einen gewissen Komfort, der Verbraucher muss nicht zu bestimmten Zeiten die Ein- und Abschaltung manuell durchführen. Die vielfältige Auswahl erlaubt, dass individuell die Lösung für jeden Zweck gefunden wird. Wer nur einfach sozusagen im Dunkeln Licht benötigt, ist mit der analogen Zeitschaltuhr zufrieden, zumal die Einstellung denkbar einfach durchgeführt wird. Die digitale Variante ist komfortabler und enthält mehr Funktionen, welche sich an die individuellen Bedürfnisse anpassen lassen. Die Zeitschaltuhr in Verbindung mit der LED Lampe ist als Schutz vor Eindringlingen ausgezeichnet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.