G24d Kompaktleuchtstofflampen (2 Pins) (16 artikel)

G24d Kompaktleuchtstofflampen sind auch unter dem Namen Energiesparlampen bekannt. Sie verfügen über einen Stecksockel mit zwei Pins. Diese haben einen Abstand von 24 mm zueinander. Die Lampe selbst besteht aus einem Glaskolben in einer besonders kompakten Bauweise. Dieser ist mit einem Gasgemisch gefüllt, das durch Elektrizität zum Leuchten gebracht wird. Die meisten Kompaktleuchtstofflampen enthalten Quecksilber, sodass Sie in der EU nicht mehr verwendet werden dürfen. Deswegen werden Sie nach und nach durch energiesparende und giftstofffreie LED Leuchtmittel mit der gleichen Bauweise und den gleichen Sockeln ersetzt. Diese können Sie hier in verschiedenen Ausführungen kaufen.

G24d Kompaktleuchtstofflampen sind auch unter dem Namen  Energiesparlampen  bekannt. Sie verfügen über einen Stecksockel mit zwei Pins. Diese haben einen Abstand von 24 mm zueinander.... mehr erfahren »
Fenster schließen

G24d Kompaktleuchtstofflampen sind auch unter dem Namen Energiesparlampen bekannt. Sie verfügen über einen Stecksockel mit zwei Pins. Diese haben einen Abstand von 24 mm zueinander. Die Lampe selbst besteht aus einem Glaskolben in einer besonders kompakten Bauweise. Dieser ist mit einem Gasgemisch gefüllt, das durch Elektrizität zum Leuchten gebracht wird. Die meisten Kompaktleuchtstofflampen enthalten Quecksilber, sodass Sie in der EU nicht mehr verwendet werden dürfen. Deswegen werden Sie nach und nach durch energiesparende und giftstofffreie LED Leuchtmittel mit der gleichen Bauweise und den gleichen Sockeln ersetzt. Diese können Sie hier in verschiedenen Ausführungen kaufen.

Filter schließen
Filtern nach
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
weitere Filter weniger Filter
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
2200001758

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE Dulux D 10W 2700K warmweiß 600lm G24d-1 2 Pin
  • 2700K
  • 10000h
  • warmweiß
  • 600lm
1,22 €
1,42 € inkl. MwSt
B
2200001773

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE Dulux D 10W 3000K warmweiß 600lm G24d-1 2 Pin
  • 3000K
  • 10000h
  • warmweiß
  • 600lm
1,22 €
1,42 € inkl. MwSt
B
2200001759

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE Dulux D 10W 4000K neutralweiß 600lm G24d-1 2 Pin
  • 4000K
  • 10000h
  • neutralweiß
  • 600lm
1,22 €
1,42 € inkl. MwSt
B
2200001760

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE Dulux D 13W 2700K warmweiß 900lm G24d-1 2 Pin
  • 2700K
  • 10000h
  • warmweiß
  • 900lm
1,22 €
1,42 € inkl. MwSt
A
2200001761

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE Dulux D 13W 3000K warmweiß 900lm G24d-1 2 Pin
  • 3000K
  • 10000h
  • warmweiß
  • 900lm
1,22 €
1,42 € inkl. MwSt
A
2200001762

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE Dulux D 13W 4000K neutralweiß 900lm G24d-1 2 Pin
  • 4000K
  • 10000h
  • neutralweiß
  • 900lm
1,22 €
1,42 € inkl. MwSt
A
2200001763

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE Dulux D 13W 4000K neutralweiß 900lm G24d-1 2 Pin
  • 4000K
  • 10000h
  • neutralweiß
  • 900lm
1,22 €
1,42 € inkl. MwSt
A
2200002404

5-15 Werkage

Osram/LEDVANCE Dulux D 16W 2700K warmweiß 1150lm G24d-2 2 Pin
  • 2700K
  • warmweiß
  • 1150lm
2,03 €
2,36 € inkl. MwSt
2200001764

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE Dulux D 18W 2700K LUMILUX INTERNA 1200lm G24d-2 2 Pin
  • 2700K
  • 10000h
  • LUMILUX INTERNA
  • 1200lm
1,22 €
1,42 € inkl. MwSt
B
2200001765

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE Dulux D 18W 3000K warmweiß 1200lm G24d-2 2 Pin
  • 3000K
  • 10000h
  • warmweiß
  • 1200lm
1,22 €
1,42 € inkl. MwSt
B
2200001766

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE Dulux D 18W 4000K neutralweiß 1200lm G24d-2 2 Pin
  • 4000K
  • 10000h
  • neutralweiß
  • 1200lm
1,22 €
1,42 € inkl. MwSt
B
2200001785

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE Dulux D 18W 6500K tageslichtweiß 1130lm G24d-2 2 Pin
  • 6500K
  • 10000h
  • tageslichtweiß
  • 1130lm
1,22 €
1,42 € inkl. MwSt
A
2200001768

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE Dulux D 26W 2700K warmweiß 1800lm G24d-3 2 Pin
  • 2700K
  • 10000h
  • warmweiß
  • 1800lm
1,22 €
1,42 € inkl. MwSt
A
2200001769

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE Dulux D 26W 3000K warmweiß 1800lm G24d-3 2 Pin
  • 3000K
  • 10000h
  • warmweiß
  • 1800lm
1,22 €
1,42 € inkl. MwSt
A
2200001770

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE Dulux D 26W 4000K neutralweiß 1800lm G24d-3 2 Pin
  • 4000K
  • 10000h
  • neutralweiß
  • 1800lm
1,22 €
1,42 € inkl. MwSt
A
2200001767

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE Dulux D 26W 6500K tageslichtweiß 1700lm G24d-3 2 Pin
  • 6500K
  • 10000h
  • tageslichtweiß
  • 1700lm
1,22 €
1,42 € inkl. MwSt
B

G24d Kompaktleuchtstofflampen (2 Pins )

Bei Watterie erwarten Sie Osram Dulux d Kompaktleuchtstofflampen und viele andere Modelle von Osram und weiteren Herstellern, die mit einem Sockel mit zwei Pins ausgestattet sind. Lichtfarbe und Lichtleistung können je nach Modell variieren. Üblicherweise beträgt die Lichtfarbe zwischen 2700 und 6500 K. Die Lichtleistung kann zwischen 600 und 1800 lm variieren, sodass Sie sich problemlos eine G24d Kompaktleuchtstofflampe aussuchen können, die für Ihren Verwendungszweck am besten geeignet ist. G24d Kompaktleuchtstofflampen kommen beispielsweise für die Innenbeleuchtung in privaten Wohnräumen, für die Beleuchtung von Gemeinschaftsbereichen, wie dem Keller und das Treppenhaus oder für eine energiesparende Bürobeleuchtung in Frage.

Kompaktleuchtstofflampen mit Sockel G24d und ihre Eigenschaften
Kompaktleuchtstofflampen Einführung
Mitte der 70er Jahre fanden, angeregt durch die Ölkrise, Forschungen bezüglich Energieeinsparungen bei Beleuchtung statt. Ziel war es, effizientere Leuchtmittel zu gestalten, die idealerweise gleichzeitig haltbarer als die klassische Glühbirne mit ihren 1.000 Stunden Brenndauer sein sollten. Anfang der 80er Jahre wurde von Philips die erste erfolgreiche Kompaktleuchtstofflampe, die SL*18 Prismatic, vorgestellt. Diese stellte eine Verkleinerung der bislang üblichen Leuchtstoffröhren dar.
Leuchtstoffröhren zeichnen sich dadurch aus, dass diese aufgrund ihres Funktionsprinzips eine deutlich höhere Lichtausbeute pro Watt liefern als Glühbirnen und mit Röhren eine gleichmäßige Ausleuchtung großer Hallen und Büros realisiert werden kann. Kompaktleuchtstofflampen stellen eine Verkleinerung dieser langen Röhren dar, bei denen oft die Röhre gebogen oder gewendelt bzw. gefaltet wird, um die benötigte Röhrenlänge platzsparend unterzubringen.
Aus pragmatischen Erwägungen besaß die erste Kompaktlampe ein klassisches Edisongewinde, um Glühbirnen 1:1 zu ersetzen. In Folge wurden weitere Varianten von kompakten Leuchtstofflampen gefertigt, die unter anderem mit Stiftsockeln ausgestattet wurden. Mit dem Glühlampenverbot in der EU von 2012 wurden zunehmend mehr Energiesparlampen verkauft. Als Bonus haben diese neben dem geringeren Energieverbrauch eine längere Lebensdauer als klassische Glühbirnen.

Bauformen und Sockel der Kompaktleuchtstofflampen
Früher zu Zeiten von Glühbirnen war die Welt einfach. Diese wurden mit simplen Schraubgewinden in ihrer Lampenfassung befestigt. Auch heute noch weist der Buchstabe E in E14 oder E27 auf Mr. Edison als Erfinder dieser Lampen hin. Gewinde besitzen einige prinzipbedingte Nachteile, die man bei der Konstruktion der neuen kompakten Leuchtstofflampen vermeiden wollte. Beispielsweise lassen Gewinde keine eckigen Formen zu wie flache Leuchtmittel. Gewinde benötigen außerdem zur mechanischen Stabilität eine Mindestmenge an Metall, welches teuer ist und zudem die Herstellung eines Berührungsschutzes nicht gerade erleichtert. Dieser ist aufgrund der verwendeten Spannungen von bis zu 230V nötig, da ansonsten bei Berührung ein elektrischer Schlag droht.

Aus diesem Grund wurden zunehmend Stecksockel benutzt, da hiermit außerdem kleinere Leuchtmittel zu fertigen sind. Der Buchstabe G mit einer Zahl dahinter weist auf Stecksockel hin, wobei die Zahl den Stiftabstand in Millimeter angibt. Eine "Lampe G24d" besitzt somit einen Stiftsockel mit 24mm Abstand der Stifte. Der Buchstabe hinter dem Sockelabstandbezeichnet die Anzahl der Stifte. Zwei Stifte werden mit "d" wie Duo gekennzeichnet, während ein "q" wie Quad vier Stifte bezeichnet. Letztere werden auch für Leuchtmittel mit hoher Leistung eingesetzt, bei denen eine hohe Energiemenge übertragen werden muss. 

Kompaktleuchtstofflampen G24d Eckdaten
Da eine G24 Lampe in verschiedenen Stärken angeboten wird, werden verschieden codierte Sockel verwendet, um einen Einbau nicht zueinander passender Leuchtmittel und Vorschaltgeräte zu verhindern. Der Sockel G24d besteht strenggenommen aus G24d 1, G24d 2 und G24d 3. Über die Lage des Strompins wird die Leistung codiert. (G24d-1 = Plastikvorsprung mittig, G24d-2 = Plastikvorsprung mittig links, G24d-3 = Plastikvorsprung mittig rechts).

G24d Kompaktleuchtstofflampen

Die Stromaufnahme ist wie folgt codiert:
G24d 1 8W, G24d 1 10W, G24d 1 13W, G24d 2 18W, G24d 3 26W
Eine Philips Master PL C 10W 840 2p Lampe wäre also mit Fassung G24d 1 ausgestattet und hätte 10 Watt Leistungsaufnahme. Die Lichtfarbe wäre hier in der Zahl 840 beschrieben. Die erste Ziffer (8) bezeichnet die Farbwiedergabequalität, in diesem Fall 80%. Die zweite Zahl deutet auf eine Lichtfarbe von 4000 Kelvin, auch als neutralweiß bekannt, hin. 
Gängige Lichtfarben für (Kompakt)Leuchtstofflampen sind 2700K, 3000K, 4000K, 6500K. 2700K und 3000K kommen dem klassischen Glühbirnenlicht bzw. Halogenlicht recht nahe und erscheinen leicht gelblich durch den hohen Rotanteil in ihrem Spektrum. 4000K ist eine recht neutrale Lichtfarbe, während 6500K mit hohen Blauanteil dem Tageslicht ähnelt.

G24d Lichtfarben
Eine (Osram) Dulux d 13w 827 ist somit eine Lampe mit Sockel G24d-1, die mit 2700K eine klassische Glühbirne ersetzen kann.

Typen von Vorschaltgeräten und ihre Unterschiede
Eine Gasentladungslampe funktioniert, indem ein Strom durch das Füllgas geleitet wird und hierdurch ein Leuchten verursacht. Hierzu werden weitere Geräte benötigt, um den Stromfluss zu starten und danach zu kontrollieren. Die klassische Lösung besteht aus einem Starter und Vorschaltgerät. Diese Drossel besteht aus einem Eisenkern mit Wicklungen und ggf. einem Kondensator zur Begrenzung der induktiven Leistungen. Dieses konventionelle Vorschaltgerät (KVG) muss in der Leistung auf das Leuchtmittel abgestimmt sein, da der Strom aus dessen Nennleistung begrenzt wird. Ein verlustarmes Vorschaltgerät (VVG) ist die höherwertige Version eines KVG mit weniger Verlust und somit Abwärme. Diese aufgebauten Geräte sind einfach und robust und können Jahrzehnte halten. Da diese allerdings das 50Hz-Flimmern nicht verhindern, ist das elektronische Vorschaltgerät (EVG) entwickelt worden. Diese bestehen aus einer kleinen elektronischen Platine, die in dem Leuchtmittel den Strom mit hohen Frequenzen bis zu 20.000 Hz fließen lässt und weniger Verluste verursacht, also energieeffizienter ist.

Da KVG mit hoher Verlustleistung in der EU nicht mehr verkauft werden dürfen, ist ein Magnetisches Vorschaltgerät entwickelt worden, das geringere Verluste aufweist aber ähnlich simpel aufgebaut ist.
Eine Philips Master PL C 10W 840 2p würde also ein Vorschaltgerät kompatibel mit Sockel G24d 1 benötigen, welches meist in der Leuchte verbaut ist. Der benötigte Starter ist nicht Leuchtmittel verbaut, was bedeutet, dass dieser als Verschleißteil bei einem Wechsel der Leuchtmittel ebenfalls gewechselt wird. Bei Reparaturen muss darauf geachtet werden, dass die Vorschaltgeräte zu den Leistungen der Sockel / Leuchtstofflampen passen, da ansonsten entweder eine Lampe nicht genug Strom ziehen darf oder aber der Stromfluss nicht ausreichend begrenzt wird, was zu vorzeitigem Tod durch Erwärmung einiger Komponenten führen kann. Eine Philips Master pl c 2p 18w würde also an dem obigen KVG nicht betrieben werden dürfen, was auch der Sockel (G24d-2) verhindert, da das Leuchtmittel durch die anders liegenden Plastikvorsprünge nicht in die Fassung passen würde.
Dies ist ein Unterschied zu den klassischen Energiesparlampen, die mittels Schraubgewinde Glühbirne direkt ersetzen können. Strenggenommen ist eine Energiesparlampe auch eine Kompaktleuchtstofflampe, allerdings mit einem (meist im Schraubsockel) integrierten Vorschaltgerät.

Einsatzgebiete der Lampen, typische Applikationen
Leuchtstofflampen werden bevorzugt im gewerblichen Bereich eingesetzt, da diese eine hohe Lebensdauer sowie ein gutes Verhältnis von Stromverbrauch und Lichtausbeute aufweisen. Eine Kompaktleuchtstofflampe 26W wie die Osram Dulux d 26W 1800lm G24d 3 kann 2x75W Glühbirnen ersetzen, was Stromkosten im Betrieb drastisch senkt. Ähnliches gilt für die Philips Master PL C 18w 840 oder Osram Dulux D 18w/840, die als Kompaktleuchtstofflampe 18W die früher beliebten 100W Glühbirnen ablösen kann. Da die Leuchtwendel länger sind als Glühbirnenköpfe, wird außerdem eine bessere und gleichmäßigere Lichtabgabe erreicht.

Kleinere Bereiche werden mit kurzen kompakten Leuchtmitteln wie der Osram Dulux D 10W 21-840 beleuchtet, die ideal für kurze Downlights ist.
Lichtakzente, die als gemütlicher empfunden werden, können mit glühlampenähnlichem Licht gesetzt werden. Hier kann die Philips PL C 13w 827 2p Master, tc d 13w g24d 1 oder Dulux d 13w 827 eine 75W Glühbirne ersetzen. 

Dimmbarkeit von Leuchtmitteln im G24d Sockel
Was mit klassischen Glühbirnen problemlos funktioniert, sorgt bei Kompaktleuchtstofflampen, egal ob Osram Dulux D, Philips Master PL-C oder Sylvania Lynx-D, für Probleme. Die Rede ist von der Dimmbarkeit. Bei Glühbirnen, wo lediglich ein Stück Draht erhitzt wird, können herkömmliche Phasenanschnitts- oder Abschnittsdimmer eingesetzt werden, um die Leistung zu begrenzen und das Licht zu dimmen.

Dieses funktioniert nicht bei KVG. Einige elektronische Vorschaltgeräte bieten diese Funktion an, dass über eine Regulierung des Stromes eine Lampe heruntergeregelt werden kann. Da klassische G24d Kompaktleuchtstofflampen allerdings in der Regel mit EVG inkompatibel sind, sind diese nicht dimmbar.
Eine Ausnahme stellen Sonderbauten dar, sowie die neueren Leuchtmittel in LED-Technik, deren elektronische Treiber mit den meisten Dimmverfahren zusammenarbeiten. 

Verbot von quecksilberhaltigen Leuchtmitteln
Mit Verordnung (EU) 2017/852 über Quecksilber hat die EU beschlossen, dass ab 2019 viele quecksilberhaltige Produkte nicht mehr hergestellt oder verkauft werden dürfen. Da Kompaktleuchtstofflampen wie die Philips Master PL C oder Osram Dulux D zwischen 1mg und 2mg Quecksilber enthalten, sind diese derzeit noch nicht von den geltenden Vorschriften erfasst.

Dieses betrifft ab 2019 Kompaktleuchtstofflampen mit integriertem Vorschaltgerät <= 30W und > 2,5mg Hg sowie Kompaktleuchtstofflampen ohne integriertem Vorschaltgerät <= 30W und > 3,5mg Hg.
Das Umweltbundesamt gibt aufgrund der Gefährlichkeit von Quecksilber unter https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/quecksilber-aus-zerbrochenen-energiesparlampen Empfehlungen, wie gebrochene Kompaktleuchtstofflampen zu behandeln sind, um eine Gefährdung zu minimieren.
Im bundesdeutschen Strommix wird ein nennenswerter Menge Strom in Kohlekraftwerken erzeugt, der in Kohle enthaltenes Quecksilber freisetzt. 
Die Verwendung von Kompaktleuchtstofflampen anstelle von Glühbirnen ist trotzdem umweltfreundlich, da durch die Stromersparnis weniger Quecksilber aus Kohle freigesetzt wird, als bei deren Herstellung benötigt worden ist.

Leuchtmittel in LED-Technik und Retrofits
Für den Sockel G24d werden zunehmend Leuchtmittel in LED-Technik angeboten. Diese bieten den Vorteil einer quecksilberfreien Herstellung und einer noch besseren Energieeffizienz. Ähnlich wie Energiesparlampen der Glühbirne gefolgt sind, werden G24d Led Leuchtmittel wie Osram Dulux D LED oder Philips Master PL C Led die zukünftigen Standards darstellen. Eine Philips Corepro PL C Led 6.5 W 830 würde hier ungefähr einer beliebten 40W Glühbirne entsprechen.

Da G24q 1 LED und G24q 2 LED -Leuchtmittel üblicherweise mit elektronischen Vorschaltgeräten harmonieren, lassen sich diese hiermit auch dimmen. Über vernetzte Steuerungen zur Heimautomatisierung lassen sich damit komplexe Anwendungsfälle abbilden.
Durch die Sockelkompatibilität können somit bestehende G24d-1 LED,  G24d-2 LED und G24d-3 LED Leuchtmittel einfach in bestehenden Leuchten eingesetzt werden.
Hier sollte beachtet werden, dass ein Mischbetrieb von LED und Leuchtstofflampen zwar möglich, aber nicht sinnvoll ist. Das sichtbare Spektrum des emittierten Lichts ist bei LED und Leuchtstofflampen etwas anders zusammengesetzt, was zu einem Mischlicht am Einsatzort führen kann. Dieses ist nicht gefährlich, aber unschön, da die Farbwiedergabequalität darunter leidet. In gewerblich genutzten Bereichen, in denen eine korrekte Farbwiedergabe wichtig ist, sollte somit eine Umrüstung raumweise erfolgen.

 

G24d Kompaktleuchtstofflampen (2 Pins ) Bei Watterie erwarten Sie Osram Dulux d Kompaktleuchtstofflampen und viele andere Modelle von Osram und weiteren Herstellern, die mit einem Sockel mit... mehr erfahren »
Fenster schließen

G24d Kompaktleuchtstofflampen (2 Pins )

Bei Watterie erwarten Sie Osram Dulux d Kompaktleuchtstofflampen und viele andere Modelle von Osram und weiteren Herstellern, die mit einem Sockel mit zwei Pins ausgestattet sind. Lichtfarbe und Lichtleistung können je nach Modell variieren. Üblicherweise beträgt die Lichtfarbe zwischen 2700 und 6500 K. Die Lichtleistung kann zwischen 600 und 1800 lm variieren, sodass Sie sich problemlos eine G24d Kompaktleuchtstofflampe aussuchen können, die für Ihren Verwendungszweck am besten geeignet ist. G24d Kompaktleuchtstofflampen kommen beispielsweise für die Innenbeleuchtung in privaten Wohnräumen, für die Beleuchtung von Gemeinschaftsbereichen, wie dem Keller und das Treppenhaus oder für eine energiesparende Bürobeleuchtung in Frage.

Kompaktleuchtstofflampen mit Sockel G24d und ihre Eigenschaften
Kompaktleuchtstofflampen Einführung
Mitte der 70er Jahre fanden, angeregt durch die Ölkrise, Forschungen bezüglich Energieeinsparungen bei Beleuchtung statt. Ziel war es, effizientere Leuchtmittel zu gestalten, die idealerweise gleichzeitig haltbarer als die klassische Glühbirne mit ihren 1.000 Stunden Brenndauer sein sollten. Anfang der 80er Jahre wurde von Philips die erste erfolgreiche Kompaktleuchtstofflampe, die SL*18 Prismatic, vorgestellt. Diese stellte eine Verkleinerung der bislang üblichen Leuchtstoffröhren dar.
Leuchtstoffröhren zeichnen sich dadurch aus, dass diese aufgrund ihres Funktionsprinzips eine deutlich höhere Lichtausbeute pro Watt liefern als Glühbirnen und mit Röhren eine gleichmäßige Ausleuchtung großer Hallen und Büros realisiert werden kann. Kompaktleuchtstofflampen stellen eine Verkleinerung dieser langen Röhren dar, bei denen oft die Röhre gebogen oder gewendelt bzw. gefaltet wird, um die benötigte Röhrenlänge platzsparend unterzubringen.
Aus pragmatischen Erwägungen besaß die erste Kompaktlampe ein klassisches Edisongewinde, um Glühbirnen 1:1 zu ersetzen. In Folge wurden weitere Varianten von kompakten Leuchtstofflampen gefertigt, die unter anderem mit Stiftsockeln ausgestattet wurden. Mit dem Glühlampenverbot in der EU von 2012 wurden zunehmend mehr Energiesparlampen verkauft. Als Bonus haben diese neben dem geringeren Energieverbrauch eine längere Lebensdauer als klassische Glühbirnen.

Bauformen und Sockel der Kompaktleuchtstofflampen
Früher zu Zeiten von Glühbirnen war die Welt einfach. Diese wurden mit simplen Schraubgewinden in ihrer Lampenfassung befestigt. Auch heute noch weist der Buchstabe E in E14 oder E27 auf Mr. Edison als Erfinder dieser Lampen hin. Gewinde besitzen einige prinzipbedingte Nachteile, die man bei der Konstruktion der neuen kompakten Leuchtstofflampen vermeiden wollte. Beispielsweise lassen Gewinde keine eckigen Formen zu wie flache Leuchtmittel. Gewinde benötigen außerdem zur mechanischen Stabilität eine Mindestmenge an Metall, welches teuer ist und zudem die Herstellung eines Berührungsschutzes nicht gerade erleichtert. Dieser ist aufgrund der verwendeten Spannungen von bis zu 230V nötig, da ansonsten bei Berührung ein elektrischer Schlag droht.

Aus diesem Grund wurden zunehmend Stecksockel benutzt, da hiermit außerdem kleinere Leuchtmittel zu fertigen sind. Der Buchstabe G mit einer Zahl dahinter weist auf Stecksockel hin, wobei die Zahl den Stiftabstand in Millimeter angibt. Eine "Lampe G24d" besitzt somit einen Stiftsockel mit 24mm Abstand der Stifte. Der Buchstabe hinter dem Sockelabstandbezeichnet die Anzahl der Stifte. Zwei Stifte werden mit "d" wie Duo gekennzeichnet, während ein "q" wie Quad vier Stifte bezeichnet. Letztere werden auch für Leuchtmittel mit hoher Leistung eingesetzt, bei denen eine hohe Energiemenge übertragen werden muss. 

Kompaktleuchtstofflampen G24d Eckdaten
Da eine G24 Lampe in verschiedenen Stärken angeboten wird, werden verschieden codierte Sockel verwendet, um einen Einbau nicht zueinander passender Leuchtmittel und Vorschaltgeräte zu verhindern. Der Sockel G24d besteht strenggenommen aus G24d 1, G24d 2 und G24d 3. Über die Lage des Strompins wird die Leistung codiert. (G24d-1 = Plastikvorsprung mittig, G24d-2 = Plastikvorsprung mittig links, G24d-3 = Plastikvorsprung mittig rechts).

G24d Kompaktleuchtstofflampen

Die Stromaufnahme ist wie folgt codiert:
G24d 1 8W, G24d 1 10W, G24d 1 13W, G24d 2 18W, G24d 3 26W
Eine Philips Master PL C 10W 840 2p Lampe wäre also mit Fassung G24d 1 ausgestattet und hätte 10 Watt Leistungsaufnahme. Die Lichtfarbe wäre hier in der Zahl 840 beschrieben. Die erste Ziffer (8) bezeichnet die Farbwiedergabequalität, in diesem Fall 80%. Die zweite Zahl deutet auf eine Lichtfarbe von 4000 Kelvin, auch als neutralweiß bekannt, hin. 
Gängige Lichtfarben für (Kompakt)Leuchtstofflampen sind 2700K, 3000K, 4000K, 6500K. 2700K und 3000K kommen dem klassischen Glühbirnenlicht bzw. Halogenlicht recht nahe und erscheinen leicht gelblich durch den hohen Rotanteil in ihrem Spektrum. 4000K ist eine recht neutrale Lichtfarbe, während 6500K mit hohen Blauanteil dem Tageslicht ähnelt.

G24d Lichtfarben
Eine (Osram) Dulux d 13w 827 ist somit eine Lampe mit Sockel G24d-1, die mit 2700K eine klassische Glühbirne ersetzen kann.

Typen von Vorschaltgeräten und ihre Unterschiede
Eine Gasentladungslampe funktioniert, indem ein Strom durch das Füllgas geleitet wird und hierdurch ein Leuchten verursacht. Hierzu werden weitere Geräte benötigt, um den Stromfluss zu starten und danach zu kontrollieren. Die klassische Lösung besteht aus einem Starter und Vorschaltgerät. Diese Drossel besteht aus einem Eisenkern mit Wicklungen und ggf. einem Kondensator zur Begrenzung der induktiven Leistungen. Dieses konventionelle Vorschaltgerät (KVG) muss in der Leistung auf das Leuchtmittel abgestimmt sein, da der Strom aus dessen Nennleistung begrenzt wird. Ein verlustarmes Vorschaltgerät (VVG) ist die höherwertige Version eines KVG mit weniger Verlust und somit Abwärme. Diese aufgebauten Geräte sind einfach und robust und können Jahrzehnte halten. Da diese allerdings das 50Hz-Flimmern nicht verhindern, ist das elektronische Vorschaltgerät (EVG) entwickelt worden. Diese bestehen aus einer kleinen elektronischen Platine, die in dem Leuchtmittel den Strom mit hohen Frequenzen bis zu 20.000 Hz fließen lässt und weniger Verluste verursacht, also energieeffizienter ist.

Da KVG mit hoher Verlustleistung in der EU nicht mehr verkauft werden dürfen, ist ein Magnetisches Vorschaltgerät entwickelt worden, das geringere Verluste aufweist aber ähnlich simpel aufgebaut ist.
Eine Philips Master PL C 10W 840 2p würde also ein Vorschaltgerät kompatibel mit Sockel G24d 1 benötigen, welches meist in der Leuchte verbaut ist. Der benötigte Starter ist nicht Leuchtmittel verbaut, was bedeutet, dass dieser als Verschleißteil bei einem Wechsel der Leuchtmittel ebenfalls gewechselt wird. Bei Reparaturen muss darauf geachtet werden, dass die Vorschaltgeräte zu den Leistungen der Sockel / Leuchtstofflampen passen, da ansonsten entweder eine Lampe nicht genug Strom ziehen darf oder aber der Stromfluss nicht ausreichend begrenzt wird, was zu vorzeitigem Tod durch Erwärmung einiger Komponenten führen kann. Eine Philips Master pl c 2p 18w würde also an dem obigen KVG nicht betrieben werden dürfen, was auch der Sockel (G24d-2) verhindert, da das Leuchtmittel durch die anders liegenden Plastikvorsprünge nicht in die Fassung passen würde.
Dies ist ein Unterschied zu den klassischen Energiesparlampen, die mittels Schraubgewinde Glühbirne direkt ersetzen können. Strenggenommen ist eine Energiesparlampe auch eine Kompaktleuchtstofflampe, allerdings mit einem (meist im Schraubsockel) integrierten Vorschaltgerät.

Einsatzgebiete der Lampen, typische Applikationen
Leuchtstofflampen werden bevorzugt im gewerblichen Bereich eingesetzt, da diese eine hohe Lebensdauer sowie ein gutes Verhältnis von Stromverbrauch und Lichtausbeute aufweisen. Eine Kompaktleuchtstofflampe 26W wie die Osram Dulux d 26W 1800lm G24d 3 kann 2x75W Glühbirnen ersetzen, was Stromkosten im Betrieb drastisch senkt. Ähnliches gilt für die Philips Master PL C 18w 840 oder Osram Dulux D 18w/840, die als Kompaktleuchtstofflampe 18W die früher beliebten 100W Glühbirnen ablösen kann. Da die Leuchtwendel länger sind als Glühbirnenköpfe, wird außerdem eine bessere und gleichmäßigere Lichtabgabe erreicht.

Kleinere Bereiche werden mit kurzen kompakten Leuchtmitteln wie der Osram Dulux D 10W 21-840 beleuchtet, die ideal für kurze Downlights ist.
Lichtakzente, die als gemütlicher empfunden werden, können mit glühlampenähnlichem Licht gesetzt werden. Hier kann die Philips PL C 13w 827 2p Master, tc d 13w g24d 1 oder Dulux d 13w 827 eine 75W Glühbirne ersetzen. 

Dimmbarkeit von Leuchtmitteln im G24d Sockel
Was mit klassischen Glühbirnen problemlos funktioniert, sorgt bei Kompaktleuchtstofflampen, egal ob Osram Dulux D, Philips Master PL-C oder Sylvania Lynx-D, für Probleme. Die Rede ist von der Dimmbarkeit. Bei Glühbirnen, wo lediglich ein Stück Draht erhitzt wird, können herkömmliche Phasenanschnitts- oder Abschnittsdimmer eingesetzt werden, um die Leistung zu begrenzen und das Licht zu dimmen.

Dieses funktioniert nicht bei KVG. Einige elektronische Vorschaltgeräte bieten diese Funktion an, dass über eine Regulierung des Stromes eine Lampe heruntergeregelt werden kann. Da klassische G24d Kompaktleuchtstofflampen allerdings in der Regel mit EVG inkompatibel sind, sind diese nicht dimmbar.
Eine Ausnahme stellen Sonderbauten dar, sowie die neueren Leuchtmittel in LED-Technik, deren elektronische Treiber mit den meisten Dimmverfahren zusammenarbeiten. 

Verbot von quecksilberhaltigen Leuchtmitteln
Mit Verordnung (EU) 2017/852 über Quecksilber hat die EU beschlossen, dass ab 2019 viele quecksilberhaltige Produkte nicht mehr hergestellt oder verkauft werden dürfen. Da Kompaktleuchtstofflampen wie die Philips Master PL C oder Osram Dulux D zwischen 1mg und 2mg Quecksilber enthalten, sind diese derzeit noch nicht von den geltenden Vorschriften erfasst.

Dieses betrifft ab 2019 Kompaktleuchtstofflampen mit integriertem Vorschaltgerät <= 30W und > 2,5mg Hg sowie Kompaktleuchtstofflampen ohne integriertem Vorschaltgerät <= 30W und > 3,5mg Hg.
Das Umweltbundesamt gibt aufgrund der Gefährlichkeit von Quecksilber unter https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/quecksilber-aus-zerbrochenen-energiesparlampen Empfehlungen, wie gebrochene Kompaktleuchtstofflampen zu behandeln sind, um eine Gefährdung zu minimieren.
Im bundesdeutschen Strommix wird ein nennenswerter Menge Strom in Kohlekraftwerken erzeugt, der in Kohle enthaltenes Quecksilber freisetzt. 
Die Verwendung von Kompaktleuchtstofflampen anstelle von Glühbirnen ist trotzdem umweltfreundlich, da durch die Stromersparnis weniger Quecksilber aus Kohle freigesetzt wird, als bei deren Herstellung benötigt worden ist.

Leuchtmittel in LED-Technik und Retrofits
Für den Sockel G24d werden zunehmend Leuchtmittel in LED-Technik angeboten. Diese bieten den Vorteil einer quecksilberfreien Herstellung und einer noch besseren Energieeffizienz. Ähnlich wie Energiesparlampen der Glühbirne gefolgt sind, werden G24d Led Leuchtmittel wie Osram Dulux D LED oder Philips Master PL C Led die zukünftigen Standards darstellen. Eine Philips Corepro PL C Led 6.5 W 830 würde hier ungefähr einer beliebten 40W Glühbirne entsprechen.

Da G24q 1 LED und G24q 2 LED -Leuchtmittel üblicherweise mit elektronischen Vorschaltgeräten harmonieren, lassen sich diese hiermit auch dimmen. Über vernetzte Steuerungen zur Heimautomatisierung lassen sich damit komplexe Anwendungsfälle abbilden.
Durch die Sockelkompatibilität können somit bestehende G24d-1 LED,  G24d-2 LED und G24d-3 LED Leuchtmittel einfach in bestehenden Leuchten eingesetzt werden.
Hier sollte beachtet werden, dass ein Mischbetrieb von LED und Leuchtstofflampen zwar möglich, aber nicht sinnvoll ist. Das sichtbare Spektrum des emittierten Lichts ist bei LED und Leuchtstofflampen etwas anders zusammengesetzt, was zu einem Mischlicht am Einsatzort führen kann. Dieses ist nicht gefährlich, aber unschön, da die Farbwiedergabequalität darunter leidet. In gewerblich genutzten Bereichen, in denen eine korrekte Farbwiedergabe wichtig ist, sollte somit eine Umrüstung raumweise erfolgen.