Sind Bewegungsmelder für LED Lampen geeignet?

Die Außenbeleuchtung soll auf LED umgestellt werden, aber kann der bereits im Einsatz befindliche Bewegungsmelder übernommen werden? Welcher Bewegungsmelder ist für die Flurbeleuchtung passend? Wir informieren in unserem dazu passenden Ratgeber über alles, was in dieser Situation beachtet werden sollte und zeigen, wie es funktioniert.

 

Spezielle Bewegungsmelder für die LED Beleuchtung

Die Bewegungsmelder beinhalten in der Regel einen Motion Sensor, um auf die Bewegungen zu reagieren und diese zu erkennen. Der elektrische Schalter gehört selbstverständlich ebenso zur Ausstattung. Wenn eine Bewegung registriert wird, aktiviert sich der Schalter und die Ausgangsspannung wird gleichzeitig eingeschaltet. Die Lampe leuchtet. Es ist daher eigentlich nicht relevant, ob es sich um eine Halogen-Lampe oder LED Leuchte handelt. Unterschiede bestehen im Aufbau der im Handel befindlichen Bewegungsmelder.

 

Zwei Arten sind besonders bekannt:

 

  • das elektromechanische Relais, erkennbar am Klickgeräusch beim Schalten
  • der elektronische Schalter

 

Bewegungsmelder mit Relais

Diese Fabrikate sind flexibel einsetzbar. Bei Aktivierung des Relais verbinden sich zwei Kontakte, wie bei einem konservativen, jedem Verbraucher bekannten Lichtschalter. Für den Anwender ist wichtig, auf das typische Klickgeräusch zu achten. Wenn der Nutzer auf der sicheren Seite sein will, ist der Bewegungsmelder mit Relais empfehlenswert. Die Beachtung der Mindestlast ist nicht relevant, denn LED und Bewegungsmelder mit Relais vertragen sich grundsätzlich.

 

Bewegungsmelder mit elektronischem Schalter

Die modernen Modelle verfügen oft über einen elektronischen Schalter, der auch als Halbleiterrelais bekannt ist. Diese Fabrikate sind jedoch kompliziert, nicht jeder Bewegungsmelder kann automatisch mit der LED Lampe eingesetzt werden. Diese Modelle erzeugen keinerlei Geräusche beim Einschalten und sind außerdem bekannt als verschleißfreie Produkte. Die Schalter benötigen jedoch eine bestimmte Mindestlast, die jedoch für die LED Beleuchtung ein Problem darstellt. Die Angaben zur Lastart und Mindestlast sind auf der Verpackung oder dem Gerät angegeben. Es gibt unterschiedliche Lastarten:

 

  • Ohmsche Last
  • induktive Last
  • kapazitive Last

 

Ältere Glüh- und auch Halogen-Lampen präsentieren die ohmsche Last. LED Lampen verfügen über ein integriertes Netzteil und beinhalten die kapazitive Last. Die ohmsche Last wird also mit großer Wahrscheinlichkeit zu erheblichen Problemen führen. Derartige Bewegungsmelder sind absolut nicht tauglich für den Einsatz mit LED Lampen. Die Mindestlast ist ebenfalls zu berücksichtigen, die meist bei der Umrüstung zu Schwierigkeiten führt. Als Beispiel wurde eine herkömmliche 60 Watt Lampe gegen eine 10 Watt LED Beleuchtung ausgetauscht. Die Mindestlast des Bewegungsmelders beträgt hingegen 10 Watt oder gar noch mehr, somit ist der Einsatz mit der LED Leuchte nicht möglich.

 

Empfehlenswerte LD Bewegungsmelder

Der Bewegungsmelder mit dem elektromechanischen Relais, der sozusagen universal einsetzbar ist, eignet sich für die LED Beleuchtung hervorragend. Es gibt drei Top Bewegungsmelder, die für die LED Beleuchtung prädestiniert sind. Gute Bewertungen von Amazon sind erwähnenswert, die Produkte können von dort erworben werden. Es handelt sich um:

 

  • Hava, Typ C-HF-UP, Unterputz Montage, Merkmal HF-Sensor, Mindestlast
  • 1 W. Der Leistungsbereich umfasst 1-1200 W für ohmsche Lasten oder 1-300 W für induktive Lasten wie LED Lampen, das Fabrikat verfügt über die moderne Sensortechnik.
  • Steinel, Typ IS 180-2, Aufputz Montage, Merkmal Infrarot, keine Mindestlastangaben, Relais-Ausführung,
  • Hava, Typ C-IR-Decke, Montage Decke, Merkmal Infrarot, Mindestlast 1 W wird angeboten mit dem Zusatz LED-geeigneter Aufbau. Die Zeit und Lichtempfindlichkeit können mit nur einem Knopfdruck eingestellt werden.

 

Die geringe Mindestlast ist durchaus ein Pluspunkt. Es handelt sich hier um hochwertige Produkte, die durchaus zweckdienlich mit der LED Beleuchtung kombiniert werden können. Für den Verbraucher ist es klar, dass es nach der Umrüstung auf LED Beleuchtung durchaus einige Alternativen gibt, um einen Bewegungsmelder effizient mit der LED Beleuchtung zu aktivieren.

 

Bewegungsmelder für den Außenbereich

Hier kommen LED Außenstrahler mit integriertem Bewegungsmelder in Betracht. Für die Beleuchtung im Außenbereich ist darauf zu achten, dass der Bewegungsmelder wasserdicht und gegen Spritzwasser geschützt ist. Mindestens die Schutzart IP44 muss nachweisbar sein.

 

Bewegungsmelder mit elektronischem Schalter

An dieser Stelle sind die Lastart und Mindestlast zu berücksichtigen. Der Bewegungsmelder ist für die kapazitive Last konstruiert. Die Mindestlast darf die Leistung der LED Beleuchtung nicht überschreiten. Optimale Bewegungsmelder für LED punkten mit der Mindestlast von 1 Watt und sind somit hundertprozentig tauglich.

 

Sind LED Lampen überhaupt für Bewegungsmelder empfehlenswert?

Die Frage stellt sich jeder Konsument, ob es überhaupt sinnvoll ist, einen Bewegungsmelder mit der LED Beleuchtung einzusetzen. Grundsätzlich sind LED Lampen perfekt für den Einsatz mit Bewegungsmeldern. LEDs punkten nach dem Einschalten unverzüglich mit der gesamten Leuchtkraft. Eine überdurchschnittlich hohe Anzahl von Schaltzyklen beweisen die lange Nutzungsdauer und Stabilität. Es ist allerdings peinlich genau auf die Einstellungen zu achten, falsche Einstellungen führen zu überflüssigen Schaltungen, was letztendlich die Lebensdauer der Leuchten negativ beeinflusst.

 

Der nicht richtig eingestellte Bewegungsmelder macht sich bemerkbar, indem die Beleuchtung ständig ein- und ausgeschaltet wird. Die richtige Einstellung der LED Lampe ist immens wichtig, um unerwünschten Zwischenfällen oder einem ständigen Flackern vorzubeugen. Die Einschaltung der Leuchte mit dem Bewegungsmelder darf nur dann erfolgen, wenn tatsächlich jemand das Grundstück, Gebäude o.ä. betritt.

 

Häufige Probleme mit LEDs

Bewegungsmelder mit dem Relais sind in der Regel mit LEDs vereinbar. Sollte es zu Schwierigkeiten kommen, ist oft der Melder defekt. Bewegungsmelder mit elektronischem Schalter sorgen mitunter für unangenehme Nebenwirkungen, wie nachstehend aufgeführt:

 

Der Bewegungsmelder leuchtet kontinuierlich. Es ist davon auszugehen, dass dieser über einen elektronischen Schalter verfügt, der nicht für kapazitive Lasten geeignet ist oder die Mindestlast wird nicht erfüllt. Dieses Problem sollte schnellstmöglich überprüft werden.

 

Die LED Lampe geht permanent an und aus. Auch hier kann die Mindestlast der Grund sein.

 

Der LED Strahler mit Bewegungsmelder im Einsatz

Der Bewegungsmelder muss einwandfrei arbeiten und zuverlässig auf Bewegungen reagieren. Wichtig ist, dass die Schutzklasse zum Einsatzzweck passt.

 

Vor- und Nachteile der Bewegungsmelder mit LEDs

Der Einsatz des Bewegungsmelders ist stromsparend, zumal die LEDs sowieso mit geringem Stromverbrauch punkten. Die lange Nutzungsdauer und die Strapazierfähigkeit, feststellbar an den hohen Schaltzyklen, sind ebenso wichtige Pluspunkte. Die Helligkeit ist gleichmäßig, es gibt keine dunklen Ecken oder Nischen; gerade dorthin soll ja die Beleuchtung gelangen. Einige Nachteile sind allerdings zu berücksichtigen. Das Umrüsten auf LEDs muss mit einem gewissen Maß an fachkundigem Wissen durchgeführt werden. Nicht alle Bewegungsmelder sind für LEDs geeignet; irgendeinen günstigen Bewegungsmelder kaufen und anschließen, ist natürlich nicht überaus erfolgversprechend.

 

Fazit

Bewegungsmelder, die über ein Relais verfügen, sind grundsätzlich mit LEDs anwendbar. Bewegungsmelder mit einem elektronischen Schalter sind nur teilweise mit LEDs vereinbar. Hier ist auf die Mindestlast zu achten. Die Kombination LED Leuchte und Bewegungsmelder sorgt für eine zuverlässige und effiziente Beleuchtung.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.