T2 Leuchtstoffröhren (11 artikel)

T2-Leuchtstoffröhren sind extrem dünne Leuchtstofflampen, mit einem Röhrendurchmesser von nur 7 mm. Trotz ihrer geringen Umfangs  bieten sie eine erstaunlich starke Leuchtkraft. Hier bei Watterie finden Sie unter anderem T2 Leuchtstoffröhren mit einer Lichtleistung von bis zu 930 lm. Von anderen Leuchtstoffröhren, wie zum Beispiel den T8 tld und den T5 tl5 Modellen unterscheiden sie sich vor allem durch ihren Durchmesser. 

T2-Leuchtstoffröhren sind extrem dünne Leuchtstofflampen, mit einem Röhrendurchmesser von nur 7 mm. Trotz ihrer geringen Umfangs  bieten sie eine erstaunlich starke Leuchtkraft. Hier bei... mehr erfahren »
Fenster schließen

T2-Leuchtstoffröhren sind extrem dünne Leuchtstofflampen, mit einem Röhrendurchmesser von nur 7 mm. Trotz ihrer geringen Umfangs  bieten sie eine erstaunlich starke Leuchtkraft. Hier bei Watterie finden Sie unter anderem T2 Leuchtstoffröhren mit einer Lichtleistung von bis zu 930 lm. Von anderen Leuchtstoffröhren, wie zum Beispiel den T8 tld und den T5 tl5 Modellen unterscheiden sie sich vor allem durch ihren Durchmesser. 

Filter schließen
Filtern nach
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
weitere Filter weniger Filter
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
2200001143

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE T2-Röhre 11W 3000K warmweiß 750lm W4.3 nicht dimmbar
  • 3000K
  • 8000h
  • warmweiß
  • 750lm
15,00 €
17,85 € inkl. MwSt
A
2200001144

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE T2-Röhre 11W 4000K kaltweiß 750lm W4.3 nicht dimmbar
  • 4000K
  • 8000h
  • kaltweiß
  • 750lm
15,00 €
17,85 € inkl. MwSt
A
2200001145

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE T2-Röhre 11W 6000K tageslichtweiß 680lm W4.3 nicht dimmbar
  • 6000K
  • 8000h
  • tageslichtweiß
  • 680lm
15,00 €
17,85 € inkl. MwSt
A
2200001146

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE T2-Röhre 13W 3000K warmweiß 930lm W4.3 nicht dimmbar
  • 3000K
  • 8000h
  • warmweiß
  • 930lm
15,00 €
17,85 € inkl. MwSt
A
2200001147

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE T2-Röhre 13W 4000K kaltweiß 930lm W4.3 nicht dimmbar
  • 4000K
  • 8000h
  • kaltweiß
  • 930lm
15,00 €
17,85 € inkl. MwSt
A
2200001148

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE T2-Röhre 13W 6000K tageslichtweiß 860lm W4.3 nicht dimmbar
  • 6000K
  • 8000h
  • tageslichtweiß
  • 860lm
15,00 €
17,85 € inkl. MwSt
B
2200001149

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE T2-Röhre 6W 3000K warmweiß 330lm W4.3 nicht dimmbar
  • 3000K
  • 8000h
  • warmweiß
  • 330lm
15,00 €
17,85 € inkl. MwSt
A
2200001150

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE T2-Röhre 6W 4000K kaltweiß 330lm W4.3 nicht dimmbar
  • 4000K
  • 8000h
  • kaltweiß
  • 330lm
15,00 €
17,85 € inkl. MwSt
A
2200001151

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE T2-Röhre 8W 3000K warmweiß 540lm W4.3 nicht dimmbar
  • 3000K
  • 8000h
  • warmweiß
  • 540lm
15,00 €
17,85 € inkl. MwSt
A
2200001152

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE T2-Röhre 8W 4000K kaltweiß 540lm W4.3 nicht dimmbar
  • 4000K
  • 8000h
  • kaltweiß
  • 540lm
15,00 €
17,85 € inkl. MwSt
A
2200001153

1-2 Werktage

Osram/LEDVANCE T2-Röhre 8W 6000K tageslichtweiß 500lm W4.3 nicht dimmbar
  • 6000K
  • 8000h
  • tageslichtweiß
  • 500lm
15,00 €
17,85 € inkl. MwSt
A

T2 Leuchtstoffröhren

Aufgrund ihrer platzsparenden Bauweise und der starken Lichtkraft bieten sich die T2 Leuchtstoffröhren von Watterie insbesondere für die Displaybeleuchtung oder für die Präsentation von Kunstobjekten an. Für Vitrinen sind sie ebenfalls hervorragend geeignet, sodass sie auch für den privaten Gebrauch infrage kommen. Watterie präsentiert Ihnen ein großes Angebot an verschiedenen T2 Leuchtstoffröhren. Beispielsweise haben Sie die Wahl zwischen Modellen, die neutralweißes, tageslichtweißes oder warmweißes Licht spenden, sodass für jeden Einsatzzweck die passenden Leuchtstoffröhren bereit stehen. Schauen Sie sich einfach in aller Ruhe um und entdecken Sie das vielfältige Angebot an T2 Leuchtstoffröhren. Unter anderem präsentieren wir Ihnen auch Runde Leuchtstoffröhren.

 

T2 Leuchtstofflampen sind vor allem in modernen Regal und Displaybeleuchtungen zu finden. Sie sorgen für die Aufmerksamkeit der Kunden und lenken den Blick auf oder in die Präsentationsfläche. Das Licht aus den kleinen aber leistungsstarken Leuchtstoffröhren der Klasse T2 lässt zusammen mit raffinierten Effekten Waren im besten Licht erscheinen. Nur mit dem richtigen Licht werden Produktdetails hervorgehoben und die Wertigkeit der angebotenen Waren betont. Leuchtstofflampen sind eine sehr wirtschaftliche Beleuchtungsart und verfügen über ausgezeichneten Lichtstrom sowie eine gute Lichtqualität. Die T2 Röhre besitzt einen Röhrendurchmesser von nur 7mm und ist damit ideal für platzsparende Anwendungen.

 

T2 Leuchtstofflampen sind besonders dünn gebaut und besitzen einen genormten Röhrendurchmesser von 7mm. Die Abkürzung T steht für den englischen Begriff Tube und zeigt an, dass es sich um eine Röhrenform, auch Stabform, handelt. Stabförmige Leuchtstoffröhren der Variante T2 haben den großen Vorteil einer kompakten Bauform. Sie macht den Einsatz des Leuchtmittels vor allem in Verkaufsräumen, Regalen oder Vitrinen möglich. Auch als Unterschrankleuchte in der Möbelindustrie, sowie in Shops, Museen oder der Gastronomie finden sich zahlreiche Einsatzmöglichkeiten.

 

Leuchtstoffröhre oder Leuchtstofflampe?

Umgangssprachlich werden T2 Leuchtstoffröhren fälschlicherweise als „Röhre“ bezeichnet. Technisch gesehen handelt es sich aber um eine Leuchtstofflampe. Leuchtstofflampen gehören zu den Niederdruck-Gasentladungslampen, die innen mit einem fluoreszierenden Leuchtstoff beschichtet sind. Leuchtröhren dagegen besitzen heiße Kathoden, die Elektronen durch Glühemission emittieren. Neonröhren brauchen ein Vorschaltgerät für den Betrieb und werden meist für ihren späteren Einsatzzweck gebogen. Sie brummen leicht beim Betrieb und finden vor allem in der Beleuchtung von Werbeflächen als sogenannten Neonröhren Anwendung.

 

Wie funktionieren T2 Leuchtstoffröhren?

In der Röhre befindet sich ein Gasgemisch, dass bei der Fertigung unter geringem Druck eingefüllt wird. Es besteht aus einer kleinen Menge Quecksilber und wird meist mit Argon angereichert. Die Gasfüllung wird durch einen Stromfluss zwischen zwei Elektroden an den Enden zur Emission von ultraviolettem Licht (UV-Strahlung) angeregt. Das so erzeugte UV-Licht tritt auf die weiße Schicht an der Innenseite der Glasröhre und regt dann diesen zur Abstrahlung von weißem Licht an. Als Leuchtstoff wird dabei nicht das Gasgemisch bezeichnet, sondern die fluoreszierende Beschichtung im Inneren. Dieser wandelt UV-Licht in weißes, sichtbares Licht um. Über Änderungen am Mischungsverhältnis des eingesetzten Leuchtstoffes können Hersteller die Lichtfarben für T2-Röhren beeinflussen.

 

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Lichtfarben bei den T2 Leuchtstofflampen

Warmweiß mit Farbtemperaturen bis 3000 Kelvin kommt vor allem in Wohnräumen, Shops und der Gastronomie zum Einsatz.

Neutralweiß mit der Farbtemperatur von 4000K (Kelvin) wird vor allem in Büros, Schulen, Ausstellungsräumen, Museen, Hotels oder der Industrie eingesetzt.

Tageslicht mit einer Farbtemperatur von 6000 Kelvin sorgt in Innenräumen für Tageslicht und soll die Motivation und Konzentration steigern.

 

So geht eine T2 Leuchtstoffröhre an

Beim Einschalten der T2 Leuchtstofflampe wird kurzzeitig eine hohe elektrische Spannung benötigt. Diese stammt aus dem elektrischen Vorschaltgerät (EVG) und ist nur wenige Sekunden vorhanden. Damit der Strom durch den Glaskolben fließen kann, sind in T2 Lampen Elektroden verbaut. Sie geben Elektronen ab, wenn Strom durch sie hindurchfließt. Es fließt anfangs ein geringer Strom über die Glimmlampe in die Röhre. Das führt zur Erwärmung des Glimmwendels. Im Starter findet eine Glimmentladung statt, da der Starter die Lampe kurzschließt.

Jetzt fließt ein größerer Strom über die Glühwendeln der Leuchtröhre. Dieser ist höher als später im Normalbetrieb. Die Glühfäden der Leuchtstoffröhre werden stark erwärmt.

Die Glühfäden senden Elektronen aus, die das Gas der Lampe zum Zünden bereit machen

Der Bimetallkontakt hat sich unterdessen abgekühlt und öffnet sich wieder. Das führt zur plötzlichen Unterbrechung des fließenden Stroms.

Weil jetzt kein Strom mehr fließt, entsteht in der Drossel eine hohe Induktionsspannung

Diese hohe Spannung zündet die Leuchtstoffröhre. Der Spannungsabfall an der Lampe ist zu klein, als dass die Glimmlampe im Vorschaltgerät wieder anspringen könnte.

Jetzt leuchtet sie und der Strom fließt durch die Röhre.

Für den Fall, dass das Vorschaltgerät zufällig den oszillierenden Strom nahe einem Nulldurchgang unterbricht, entsteht eine zu geringe Rückschlagspannung und die Röhre zündet nicht. Das führt dazu, dass der Starter erneut aktiv wird bis das Zünden schließlich funktioniert.

 

Ist die UV-Strahlung gefährlich?

Die in der Leuchtstoffröhre entstehende UV-Strahlung wird nahezu vollständig vom Glaskörper absorbiert. Das sogenannte ultraviolette Licht, auch Schwarzlicht genannt, ist nicht sichtbar. Der größte Teil der UV-Strahlung wird von dem Glasrohr absorbiert. Nur sehr wenig ultraviolette Strahlung verlässt die Röhre. Eine Verwendung von Doppelglaskolben verringert diesen Anteil noch einmal erheblich. Die durch Leuchtstoffröhren abgegebenen Mengen an UV-Strahlung gelten als zu gering, um gesundheitliche Gefahren auszulösen.

 

Die verschiedenen Längen der T2 Leuchtstoffröhren

Der Durchmesser beträgt gemäß der Norm immer 7mm, jedoch hängt die Länge von der Leistung der Leuchtstoffröhre ab. Es gibt die folgenden Varianten der T2 Leuchtstofflampe:

 

T2 Röhren mit einer Leistung von 6 Watt sind die kleinste Variante des Typs T2. Die standardisierte Länge beträgt genau 218,0mm inkl. Sockel. Sie erzeugen einen Lichtstrom von ungefähr 330 bis 420 Lumen und sind in verschiedenen Farbtemperaturen von 3000 bis 4000 Kelvin verfügbar..

 

T2 Röhren mit einer Leistung von 8 Watt besitzen eine standardisierte Länge von exakt 320,0mm inklusive Sockel. Der Lichtstrom liegt bei ca. 540 bis 620 Lumen und es sind unterschiedliche Farbtemperaturen verfügbar wie warmweiß, kaltweiß und tageslichtweiß.

 

T2 Röhren mit einer Leistung von 11 Watt besitzen eine standardisierte Länge von exakt 422,0mm inklusive Sockel. Der erzeugte Lichtstrom liegt etwa bei 680 bis 770 Lumen und es gibt sie in kaltweiß, warmweiß und tageslichtweiß.

 

T2 Röhren mit einer Leistung von 13 Watt besitzen eine standardisierte Länge von exakt 523,0mm inklusive Sockel. Sie erzeugen einen Lichtstrom von ca. 860 bis 930 Lumen und sie sind in kaltweiß, warmweiß und tageslichtweiß verfügbar.

T2 Leuchtstoffrohre

 

 

Welchen Farbwiedergabeindex besitzen T2 Leuchtstoffröhren?

Unabhängig von ihrer Leistung oder Länge besitzen die meisten T2- Leuchtstofflampen einen Farbwiedergabeindex (7) von 70 bis 79. Der Farbwiedergabeindex ist ein Qualitätsmerkmal für künstliches Licht gegenüber natürlichem Licht. Der Index wird auch als Ra-Wert oder CRI-Wert bezeichnet. CRI steht für Colour Rendering Index und Ra für den Allgemeinen Referenzindex. Beides wird häufig von Herstellern auf der Verpackung angegeben und hilft Anwendern bei der Kaufentscheidung. Mit dem Vergleichswert wird angegeben, wie Farben von Gegenständen oder der Umgebung bei einer bestimmten Lichtquelle wirken. Natürliches Sonnenlicht hat einen Ra-Wert von 100. Um den Wert zu berechnen greifen die Hersteller auf 14 genormte Testfarben in der DIN 6169 zurück. Je höher der Index ist, umso besser werden Farben wiedergegeben. Der Farbwiedergabeindex ist auch Teil von international standardisierten dreistelligen Codes, die einige Hersteller verwenden.

 

Bedeutung der dreistelligen internationalen Farbcodes bei T2-Leuchtstofflampen

Die erste Zahl gibt an zu welcher Gruppe im Farbwiedergabeindex das Produkt gehört.

7 steht für einen Ra-Index von 70 bis 79, die 8 für einen Wert zwischen 80 und 90 und die 9 für einen Index im Bereich von 90 bis 99. In der Regel kommen für T2 Leuchtstofflampen aber nur die 7 in Frage. Die zweite und dritte Ziffer in der Lichtfarbenbezeichnung steht für die Anzahl Kelvin. Ein Beispiel 742= Ra-Index 70 bis 79 und 4200 Kelvin, also neutralweiß.

 

Welchen Sockel besitzen T2 Leuchtstoffröhren

Mit der Abkürzung W in der Bezeichnung für den Sockel erkennt der Anwender, dass der Sockel integrierter Bestandteil der Lampe ist. Die Zahl 4.3 in der Sockelbezeichnung gibt den schmalsten Teil des Sockels in mm an.

T2 Sockel W4.3

 

 

Welches Vorschaltgerät ist für den Betrieb von T2 Leuchtstofflampen geeignet?

T2 Leuchtstofflampen sollten mit einem Elektronischen Vorschaltgerät EVG betrieben werden, denn sie weisen diverse Vorteile gegen über einem Konventionellen Vorschaltgerät KVG auf. Neben der besseren Energieeffizienz entfällt durch die höhere Frequenz praktisch jedes Flimmern und Flackern. Das Starten der Lampe gelingt mit einem EVG deutlich schneller und zuverlässiger als mit einem KVG. Die Lebensdauer der T2-Röhren verlängert sich mit einem EVG, denn sie leidet nicht unter den mehrfachen Schaltvorgängen. Bei einem Defekt erkennt das EVG dies direkt und schaltet das Gerät ab. Der Betrieb ist in der Regel völlig lautlos, denn es fehlt das Brummen einer Netzdrossel beim Betrieb mit KVG. Eine schwere Drosselspule wie beim KVG wird beim EVG nicht benötigt und das Gesamtgewicht der T2 Leuchtstoffröhre fällt dadurch niedriger aus. Alle T2- Leuchtstoffröhren sind ausschließlich für den Betrieb mit einem elektronischen Vorschaltgerät entwickelt worden. Beachten Sie stets die Angaben des Herstellers und die Betriebsanleitung.

 

 T2 Leuchstofflampe Temperaturverteilung

 

T2 Leuchtstoffröhren Aufgrund ihrer platzsparenden Bauweise und der starken Lichtkraft bieten sich die T2 Leuchtstoffröhren von Watterie insbesondere für die Displaybeleuchtung oder für die... mehr erfahren »
Fenster schließen

T2 Leuchtstoffröhren

Aufgrund ihrer platzsparenden Bauweise und der starken Lichtkraft bieten sich die T2 Leuchtstoffröhren von Watterie insbesondere für die Displaybeleuchtung oder für die Präsentation von Kunstobjekten an. Für Vitrinen sind sie ebenfalls hervorragend geeignet, sodass sie auch für den privaten Gebrauch infrage kommen. Watterie präsentiert Ihnen ein großes Angebot an verschiedenen T2 Leuchtstoffröhren. Beispielsweise haben Sie die Wahl zwischen Modellen, die neutralweißes, tageslichtweißes oder warmweißes Licht spenden, sodass für jeden Einsatzzweck die passenden Leuchtstoffröhren bereit stehen. Schauen Sie sich einfach in aller Ruhe um und entdecken Sie das vielfältige Angebot an T2 Leuchtstoffröhren. Unter anderem präsentieren wir Ihnen auch Runde Leuchtstoffröhren.

 

T2 Leuchtstofflampen sind vor allem in modernen Regal und Displaybeleuchtungen zu finden. Sie sorgen für die Aufmerksamkeit der Kunden und lenken den Blick auf oder in die Präsentationsfläche. Das Licht aus den kleinen aber leistungsstarken Leuchtstoffröhren der Klasse T2 lässt zusammen mit raffinierten Effekten Waren im besten Licht erscheinen. Nur mit dem richtigen Licht werden Produktdetails hervorgehoben und die Wertigkeit der angebotenen Waren betont. Leuchtstofflampen sind eine sehr wirtschaftliche Beleuchtungsart und verfügen über ausgezeichneten Lichtstrom sowie eine gute Lichtqualität. Die T2 Röhre besitzt einen Röhrendurchmesser von nur 7mm und ist damit ideal für platzsparende Anwendungen.

 

T2 Leuchtstofflampen sind besonders dünn gebaut und besitzen einen genormten Röhrendurchmesser von 7mm. Die Abkürzung T steht für den englischen Begriff Tube und zeigt an, dass es sich um eine Röhrenform, auch Stabform, handelt. Stabförmige Leuchtstoffröhren der Variante T2 haben den großen Vorteil einer kompakten Bauform. Sie macht den Einsatz des Leuchtmittels vor allem in Verkaufsräumen, Regalen oder Vitrinen möglich. Auch als Unterschrankleuchte in der Möbelindustrie, sowie in Shops, Museen oder der Gastronomie finden sich zahlreiche Einsatzmöglichkeiten.

 

Leuchtstoffröhre oder Leuchtstofflampe?

Umgangssprachlich werden T2 Leuchtstoffröhren fälschlicherweise als „Röhre“ bezeichnet. Technisch gesehen handelt es sich aber um eine Leuchtstofflampe. Leuchtstofflampen gehören zu den Niederdruck-Gasentladungslampen, die innen mit einem fluoreszierenden Leuchtstoff beschichtet sind. Leuchtröhren dagegen besitzen heiße Kathoden, die Elektronen durch Glühemission emittieren. Neonröhren brauchen ein Vorschaltgerät für den Betrieb und werden meist für ihren späteren Einsatzzweck gebogen. Sie brummen leicht beim Betrieb und finden vor allem in der Beleuchtung von Werbeflächen als sogenannten Neonröhren Anwendung.

 

Wie funktionieren T2 Leuchtstoffröhren?

In der Röhre befindet sich ein Gasgemisch, dass bei der Fertigung unter geringem Druck eingefüllt wird. Es besteht aus einer kleinen Menge Quecksilber und wird meist mit Argon angereichert. Die Gasfüllung wird durch einen Stromfluss zwischen zwei Elektroden an den Enden zur Emission von ultraviolettem Licht (UV-Strahlung) angeregt. Das so erzeugte UV-Licht tritt auf die weiße Schicht an der Innenseite der Glasröhre und regt dann diesen zur Abstrahlung von weißem Licht an. Als Leuchtstoff wird dabei nicht das Gasgemisch bezeichnet, sondern die fluoreszierende Beschichtung im Inneren. Dieser wandelt UV-Licht in weißes, sichtbares Licht um. Über Änderungen am Mischungsverhältnis des eingesetzten Leuchtstoffes können Hersteller die Lichtfarben für T2-Röhren beeinflussen.

 

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Lichtfarben bei den T2 Leuchtstofflampen

Warmweiß mit Farbtemperaturen bis 3000 Kelvin kommt vor allem in Wohnräumen, Shops und der Gastronomie zum Einsatz.

Neutralweiß mit der Farbtemperatur von 4000K (Kelvin) wird vor allem in Büros, Schulen, Ausstellungsräumen, Museen, Hotels oder der Industrie eingesetzt.

Tageslicht mit einer Farbtemperatur von 6000 Kelvin sorgt in Innenräumen für Tageslicht und soll die Motivation und Konzentration steigern.

 

So geht eine T2 Leuchtstoffröhre an

Beim Einschalten der T2 Leuchtstofflampe wird kurzzeitig eine hohe elektrische Spannung benötigt. Diese stammt aus dem elektrischen Vorschaltgerät (EVG) und ist nur wenige Sekunden vorhanden. Damit der Strom durch den Glaskolben fließen kann, sind in T2 Lampen Elektroden verbaut. Sie geben Elektronen ab, wenn Strom durch sie hindurchfließt. Es fließt anfangs ein geringer Strom über die Glimmlampe in die Röhre. Das führt zur Erwärmung des Glimmwendels. Im Starter findet eine Glimmentladung statt, da der Starter die Lampe kurzschließt.

Jetzt fließt ein größerer Strom über die Glühwendeln der Leuchtröhre. Dieser ist höher als später im Normalbetrieb. Die Glühfäden der Leuchtstoffröhre werden stark erwärmt.

Die Glühfäden senden Elektronen aus, die das Gas der Lampe zum Zünden bereit machen

Der Bimetallkontakt hat sich unterdessen abgekühlt und öffnet sich wieder. Das führt zur plötzlichen Unterbrechung des fließenden Stroms.

Weil jetzt kein Strom mehr fließt, entsteht in der Drossel eine hohe Induktionsspannung

Diese hohe Spannung zündet die Leuchtstoffröhre. Der Spannungsabfall an der Lampe ist zu klein, als dass die Glimmlampe im Vorschaltgerät wieder anspringen könnte.

Jetzt leuchtet sie und der Strom fließt durch die Röhre.

Für den Fall, dass das Vorschaltgerät zufällig den oszillierenden Strom nahe einem Nulldurchgang unterbricht, entsteht eine zu geringe Rückschlagspannung und die Röhre zündet nicht. Das führt dazu, dass der Starter erneut aktiv wird bis das Zünden schließlich funktioniert.

 

Ist die UV-Strahlung gefährlich?

Die in der Leuchtstoffröhre entstehende UV-Strahlung wird nahezu vollständig vom Glaskörper absorbiert. Das sogenannte ultraviolette Licht, auch Schwarzlicht genannt, ist nicht sichtbar. Der größte Teil der UV-Strahlung wird von dem Glasrohr absorbiert. Nur sehr wenig ultraviolette Strahlung verlässt die Röhre. Eine Verwendung von Doppelglaskolben verringert diesen Anteil noch einmal erheblich. Die durch Leuchtstoffröhren abgegebenen Mengen an UV-Strahlung gelten als zu gering, um gesundheitliche Gefahren auszulösen.

 

Die verschiedenen Längen der T2 Leuchtstoffröhren

Der Durchmesser beträgt gemäß der Norm immer 7mm, jedoch hängt die Länge von der Leistung der Leuchtstoffröhre ab. Es gibt die folgenden Varianten der T2 Leuchtstofflampe:

 

T2 Röhren mit einer Leistung von 6 Watt sind die kleinste Variante des Typs T2. Die standardisierte Länge beträgt genau 218,0mm inkl. Sockel. Sie erzeugen einen Lichtstrom von ungefähr 330 bis 420 Lumen und sind in verschiedenen Farbtemperaturen von 3000 bis 4000 Kelvin verfügbar..

 

T2 Röhren mit einer Leistung von 8 Watt besitzen eine standardisierte Länge von exakt 320,0mm inklusive Sockel. Der Lichtstrom liegt bei ca. 540 bis 620 Lumen und es sind unterschiedliche Farbtemperaturen verfügbar wie warmweiß, kaltweiß und tageslichtweiß.

 

T2 Röhren mit einer Leistung von 11 Watt besitzen eine standardisierte Länge von exakt 422,0mm inklusive Sockel. Der erzeugte Lichtstrom liegt etwa bei 680 bis 770 Lumen und es gibt sie in kaltweiß, warmweiß und tageslichtweiß.

 

T2 Röhren mit einer Leistung von 13 Watt besitzen eine standardisierte Länge von exakt 523,0mm inklusive Sockel. Sie erzeugen einen Lichtstrom von ca. 860 bis 930 Lumen und sie sind in kaltweiß, warmweiß und tageslichtweiß verfügbar.

T2 Leuchtstoffrohre

 

 

Welchen Farbwiedergabeindex besitzen T2 Leuchtstoffröhren?

Unabhängig von ihrer Leistung oder Länge besitzen die meisten T2- Leuchtstofflampen einen Farbwiedergabeindex (7) von 70 bis 79. Der Farbwiedergabeindex ist ein Qualitätsmerkmal für künstliches Licht gegenüber natürlichem Licht. Der Index wird auch als Ra-Wert oder CRI-Wert bezeichnet. CRI steht für Colour Rendering Index und Ra für den Allgemeinen Referenzindex. Beides wird häufig von Herstellern auf der Verpackung angegeben und hilft Anwendern bei der Kaufentscheidung. Mit dem Vergleichswert wird angegeben, wie Farben von Gegenständen oder der Umgebung bei einer bestimmten Lichtquelle wirken. Natürliches Sonnenlicht hat einen Ra-Wert von 100. Um den Wert zu berechnen greifen die Hersteller auf 14 genormte Testfarben in der DIN 6169 zurück. Je höher der Index ist, umso besser werden Farben wiedergegeben. Der Farbwiedergabeindex ist auch Teil von international standardisierten dreistelligen Codes, die einige Hersteller verwenden.

 

Bedeutung der dreistelligen internationalen Farbcodes bei T2-Leuchtstofflampen

Die erste Zahl gibt an zu welcher Gruppe im Farbwiedergabeindex das Produkt gehört.

7 steht für einen Ra-Index von 70 bis 79, die 8 für einen Wert zwischen 80 und 90 und die 9 für einen Index im Bereich von 90 bis 99. In der Regel kommen für T2 Leuchtstofflampen aber nur die 7 in Frage. Die zweite und dritte Ziffer in der Lichtfarbenbezeichnung steht für die Anzahl Kelvin. Ein Beispiel 742= Ra-Index 70 bis 79 und 4200 Kelvin, also neutralweiß.

 

Welchen Sockel besitzen T2 Leuchtstoffröhren

Mit der Abkürzung W in der Bezeichnung für den Sockel erkennt der Anwender, dass der Sockel integrierter Bestandteil der Lampe ist. Die Zahl 4.3 in der Sockelbezeichnung gibt den schmalsten Teil des Sockels in mm an.

T2 Sockel W4.3

 

 

Welches Vorschaltgerät ist für den Betrieb von T2 Leuchtstofflampen geeignet?

T2 Leuchtstofflampen sollten mit einem Elektronischen Vorschaltgerät EVG betrieben werden, denn sie weisen diverse Vorteile gegen über einem Konventionellen Vorschaltgerät KVG auf. Neben der besseren Energieeffizienz entfällt durch die höhere Frequenz praktisch jedes Flimmern und Flackern. Das Starten der Lampe gelingt mit einem EVG deutlich schneller und zuverlässiger als mit einem KVG. Die Lebensdauer der T2-Röhren verlängert sich mit einem EVG, denn sie leidet nicht unter den mehrfachen Schaltvorgängen. Bei einem Defekt erkennt das EVG dies direkt und schaltet das Gerät ab. Der Betrieb ist in der Regel völlig lautlos, denn es fehlt das Brummen einer Netzdrossel beim Betrieb mit KVG. Eine schwere Drosselspule wie beim KVG wird beim EVG nicht benötigt und das Gesamtgewicht der T2 Leuchtstoffröhre fällt dadurch niedriger aus. Alle T2- Leuchtstoffröhren sind ausschließlich für den Betrieb mit einem elektronischen Vorschaltgerät entwickelt worden. Beachten Sie stets die Angaben des Herstellers und die Betriebsanleitung.

 

 T2 Leuchstofflampe Temperaturverteilung