LED Lampe brummt, summt, pfeift oder fiept_Woran kann’s liegen

Brummen, Fiepen, Pfeifen Summen – Aus welchen Gründen verursachen LED Lampen Geräusche?

Auch wenn eine LED Lampe problemlos leuchtet, kann sie doch zu Problemen führen. Denn in einigen Fällen machen sich die Lichtbringer durch nervige Geräusche bemerkbar. Solch ein Brummen, Surren oder Pfeifen kann zu einer enormen Störung werden. Der folgende Artikel beschreibt mögliche Ursachen der Geräusche und führt Lösungsmöglichen für diese Problem auf.

Welche Geräusche kann eine LED Lampe verursachen?

Wenn eine LED Lampe im Betrieb Geräusche verursacht, können diese unterschiedlich wahrgenommen werden. Oft nehmen jüngere Menschen diese Laute eher wahr und fühlen sich auch stärker gestört. Dies liegt daran, dass das Gehör aller Menschen mit dem Alter immer weiter abnimmt und dies vor allem im Bereich von hohen Tönen. Die Geräusche von LED Lampen liegen häufig bei einer Frequenz von 100 Hertz. Diese Frequenz stellt das Doppelte der Netzfrequenz dar und ist ein eher tiefes Geräusch. Dieses wird auch von älteren Menschen wahrgenommen. Es gibt aber auch LED Lampen, die sehr hohe Geräusche verursachen, die nur von jungen Menschen gehört werden und dann sehr unangenehm sein können.

Die Geräusche, die von LED Lampen ausgehen können, werden mit sehr unterschiedlichen Wörtern beschrieben. Dazu zählen unter anderem die folgenden Begriffe:

  • Surren
  • Pfeifen
  • Sirren
  • Summen
  • Brummen
  • Fiepen

Die unterschiedliche Qualität der möglichen Geräusche kann zu sehr unterschiedlichen Reaktionen führen. Leise und tiefe Geräusche können manchmal noch ausgeblendet oder ignoriert werden. Ein lautes, hohes Fiepen kann dagegen durchaus schmerzhaft werden und sich wie ein Tinnitus anfühlen. Wichtig ist, dass jeder Mensch unterschiedlich empfindlich gegenüber solchen Dauergeräuschen ist. Es ist auch entscheidend, wie lange eine pfeifende Lampe gebraucht wird. Wird sie nur für kurze Zeit benötigt, wie zum Beispiel in einem Abstellraum, können Geräusche besser toleriert werden als bei der gemütlichen Beleuchtung im Wohnzimmer. In einem solchen Fall lohnt sich die Suche nach geräuschlosen Alternativen und Lösungen immer.

Ist eine LED Lampe defekt, wenn sie Geräusche macht?

Es gibt eine ganze Reihe von unterschiedlichen Ursachen, wenn eine LED Lampe Geräusche verursacht. Das deutet jedoch meist nicht auf einen Defekt der Lampe hin. Viel häufiger liegt es am Zusammenspiel der unterschiedlichen Bauteile. Da auch die Gegebenheiten beim Käufer eine Rolle spielen, kann die gleiche LED Lampe in unterschiedlichen Haushalten durchaus zu unterschiedlichen Geräuschen führen. Zum Teil spielt auch die Länge der Stromleitungen eine Rolle. Daher kann es auch passieren, dass der Hersteller das Geräusch nicht nachvollziehen kann, wenn die fragliche LED Lampe zum Überprüfen eingeschickt wird.

Sind bestimmte Lampen öfter betroffen?

Das Auftreten der störenden Geräusche kann bei vielen unterschiedlichen LED Lampen beobachtet werden. Billigere Noname-Lampen sind jedoch in der Regel häufiger von diesem Phänomen betroffen. Die Ursache kann in Einsparungen bei der Produktion liegen. Dies ist aufgrund der schon beschrieben Effekte jedoch nur schwer nachzuvollziehen. Auch hochwertige LED Lampen können zu einer Geräuschentwicklung führen. In jedem Fall müssen die individuellen Gegebenheiten beachtet werden. In Kundenbewertungen werden häufig die LED Lampen der Marke Lumare als geräuschlos beschrieben.

Können die LED Lampen durch die Geräusche kaputt gehen?

Wenn LED Lampen Geräusche abgeben, kann das nicht nur sehr störend sein. Viele Menschen haben auch die Sorge, dass die Leuchte oder die Lampe selbst davon in Mitleidenschaft gezogen wird. Dies passiert jedoch nur in seltenen Fällen. Und auch die Lebensdauer der LED Lampe ist in der Regel durch die Geräuschentwicklung nicht kürzer. Sollten die Geräusche daher nicht oder nur wenig stören, muss das Problem nicht unbedingt behoben werden.

Welche Gründe gibt es für die Geräusche?

Grundsätzlich entstehen alle auftretenden Geräusche durch Schwingungen verschiedener Bauteile. Dabei ist das Vorschaltgerät der LED Lampen am Häufigsten verantwortlich für das Geräusch. Dieses Bauteil ist in der Regel im LED Leuchtmittel integriert. Dann befindet es sich zum Beispiel im Sockel der Lampe. Die Vorschaltelektronik besteht unter anderem aus folgenden Teilen:

  • LED Treiber
  • Spulen oder Drosseln
  • Schaltnetzteil

Das Vorschaltgerät dient dazu, den Strom zu begrenzen, der durch die LED Leuchte fließt. Ein zu großer Stromfluss führt zu einer starken Wärmeentwicklung, die die Lampe zerstören kann. Außerdem funktionieren LED Lampen nur mit Gleichstrom. Das Stromnetz dagegen bieten nur Wechselstrom. Daher müssen die Bestandteile des Vorschaltgerätes den Wechselstrom in Gleichstrom umwandeln. Diese Umwandlung erfolgt im Schaltnetzteil mittels eines kleinen Transformators.

Eine solche Umwandlung passiert in der Regel nicht vollständig, so dass leichte Schwankungen des Stromflusses übrig bleiben. Solche Spannungsspitzen werden von Kondensatoren abgefangen, die im LED Treiber sitzen. Diese können die Energie kurzzeitig speichern und geben sie wieder ab, wenn die Spannung geringer wird. Auch die im Vorschaltgerät enthaltenen Spulen und Drosseln dienen dem Zwischenspeichern von Energie. Zusätzlich verhindern sie sogenannte EMV-Störungen. Das sind elektromagnetische Wechselwirkungen, die beim Betrieb von elektronischen Geräten auftauchen können.

Diese Prozesse können zu verschiedenen Schwingungen führen, die sich wiederrum als hörbare Geräusche bemerkbar machen. Einige dieser Geräusche sind so leise, dass sie kaum außerhalb der LED Lampe zu hören sind. Andere können noch in einiger Entfernung wahrgenommen werden.

Was bedeutet ein Brummen oder Summen?

Werden die Geräusche als Brummen oder Summen wahrgenommen, dann liegen sie meist im Bereich von 100 Hertz. Diese Frequenz entspricht ungefähr dem Doppelten der Netzfrequenz. Etwa 100 mal pro Sekunde gibt es Stromspitzen. Diese können die einzelnen Bauteile der LED Lampe und der Leuchte zum Vibrieren bringen. Als Ursache kommen hier zum Beispiel Dimmer in Frage.

Was bedeutet ein Pfeifen oder Fiepen?

Geräusche, die als Pfeifen oder Fiepen wahrgenommen werden, liegen in der Regel in einem hohen Frequenzbereich. Sie werden häufig durch die Schaltnetzteile verursacht, die mit Schaltfrequenzen im Kilohertz-Bereich arbeiten. Auch diese Frequenzen können weitere Bauteile in Schwingung versetzen. In manchen Fällen liegen die Frequenzen noch im hörbaren Bereich.

Wie können die Geräusche verhindert werden?

Auch wenn die Geräusche in der Regel nicht zu Schäden führen, können sie unerträgliche Ausmaße annehmen. Daher ist es sinnvoll, sie so gut wie möglich zu vermeiden. Auch von Seiten der Hersteller gibt es Bestrebungen, die Entstehung des Brummens oder Fiepens zu vermeiden. Dazu werden die Bauteile der LED Lampen zum Beispiel in Harz oder Lack getränkt. Das kann zumindest einen Teil der Schwingungen verhindern.

Aber auch die Nutzer der LED Lampen können einige Maßnahmen ergreifen, wenn sie unangenehme Geräusche bemerken. Dazu muss auf jeden Fall überprüft werden, in welchem Bereich die Geräusche entstehen. Als Verursacher der Geräuschentwicklung kommen die folgenden Möglichkeiten in Betracht:

  • Das Leuchtmittel verursacht das Brummen.
  • Die Leuchte ist die Ursache.
  • Der Dimmer ist der Ursprung des Geräusches.
  • Die Leuchte ist nicht richtig montiert 

Gegen alle diese Ursachen kann man mit einfachen Mitteln vorgehen und oftmals eine Besserung erreichen oder das Problem komplett lösen. Der folgende Abschnitt des Textes beschreibt, wie die jeweiligen Ursprünge überprüft und beseitigt werden können.

Durch das Leuchtmittel verursachte Geräusche

Ob das Leuchtmittel selbst die Ursache für die Geräusche ist, kann einfach überprüft werden. Dafür muss die fragliche Lampe nur in eine andere Leuchte geschraubt werden. Am besten eignet sich ein Modell ohne Dimmer. Brummt das Leuchtmittel auch dann, sollte es gegen ein anderes passendes Modell ausgetauscht werden. Allerdings sollte hier auf jeden Fall ein anderer Hersteller oder ein anderer Typ gewählt werden. Ein neues Exemplar des gleichen Modells hilft nur in den seltensten Fällen.

Die LED Leuchte brummt

Um zu überprüfen, ob die LED Leuchte die Ursache des störenden Geräuschs ist, sollte sie an einen anderen Anschluss ohne Dimmer angeschlossen werden. Dies sollte allerdings nur von Personen durchgeführt werden, die dafür qualifiziert sind. Wenn die LED Leuchte tatsächlich das Problem verursacht, sollte sie gegen ein anderes Modell ausgetauscht werden.

Der Dimmer führt zu störendenden Geräuschen

Die Nutzung von LED Lampen an Dimmern ist häufig durch verschiedene Probleme gekennzeichnet. Eine mögliche Schwierigkeit kann das Auftreten eines tiefen Brummens sein. Dies tritt häufig vor allem bei gedimmtem Licht auf. Aber auch bei voller Helligkeit können Geräusche entstehen. Um zu überprüfen, wo genau die Ursache liegt, sollten folgende Punkte überprüft werden:

  • Ist die LED Lampe dimmbar?
  • Ist der Dimmer für die Verwendung mit einer LED Lampe geeignet?
  • Ist die LED Lampe die Ursache des Geräusches?
  • Ist die Leuchte verantwortlich für das Brummen? 

Sind diese Punkte überprüft worden, ist es wahrscheinlich, dass die Kombination von Dimmer und Lampe ursächlich für die Geräusche sind. Wenn das der Fall ist, kann ein Austauschen des Dimmers gegen ein anderes Modell für Abhilfe sorgen. Oder der Austausch der Lampe führt zu einem Verschwinden des Brummens. In einigen Fällen müssen auch mehrere Kombinationen von Dimmern und Lampen getestet werden, um eine lautlose Variante zu finden.

Die Montage der Leuchte muss optimiert werden

In einigen Fällen ist eine falsche Montage der Leuchte die Ursache für störenden Geräusche. Eine lose Befestigung schafft Spielraum, sodass die gesamte Leuchte mit den Vibrationen des Vorschaltgerätes mitschwingen kann. So wird die gesamte Leuchte zum Verstärker und das Geräusch entsprechend laut. Die Überprüfung dieses Falls ist zugleich auch die Lösung: Alle Schrauben sollten fest angezogen und die gesamte Montage überprüft werden.

Kann eine brummende oder pfeifende LED Lampe umgetauscht werden?

Wenn die LED Lampe als Ursache des Problems erkannt wurde, ist es in manchen Fällen möglich, einen Umtausch oder eine Rücknahme zu erreichen. Allerdings ist das nicht immer leicht. Einige Hersteller und auch Händler sehen eine Geräuschentwicklung nicht als Defekt an. Dazu kommt, dass ein Test beim Händler oder Hersteller nicht immer zu den gleichen Problemen führen muss, wie sie beim Kunden auftreten. Außerdem stellt ein Austausch gegen ein baugleiches Modell in der Regel keine Lösung dar.

Einfacher ist es da, LED Lampen zurückzugeben, die im Internet gekauft wurden. Hier kann meist vom 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch gemacht werden. So können problematische LED Lampen problemlos zurückgeschickt werden.

Fazit – irritierende Geräusche sind bei LED Lampen keine Seltenheit

Ein Brummen, Surren, Fiepen oder Pfeifen kommt bei LED Lampen häufiger vor. Auch wenn die Geräusche meist kein Problem für den Betrieb der Leuchtmittel und Leuchten sind, sorgen sie doch für eine zum Teil erhebliche Beeinträchtigung der Lebensqualität. Daher lohnt sich die Suche nach der genauen Quelle des Geräuschs und ein Austausch des verantwortlichen Bauteils.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.